CyanogenMod (CM)

Aus Android Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
CyanogenMod
Logo
Bildschirmfoto
Samsung Galaxy Gio.png
CyanogenMod 10.1 auf dem Galaxy Gio
Basisdaten
Entwickler Steve Kondik (Cyanogen), betreut durch Cyanogen Inc.
Sprache(n) mehrsprachig, u.a. deutsch
Version 7 und 10[1]
(Version 10: September 2012)
Abstammung GNU/Linux
⌊ Android
  ⌊ CyanogenMod
Kernel monolithisch (Linux)
Chronik 4.0 (Cupcake)
4.2 (Donut)
5.0.0 (Eclair)
6.0.0 (Froyo)
7.0.0 (Gingerbread)
9.0.0 (Ice Cream Sandwich)
10.0 (Jelly Bean)
Architekturen ARM
Lizenz Apache und GNU General Public License[2]
Website www.cyanogenmod.com

Die CyanogenMod (CM) ist eine Aftermarket-Firmware für eine Reihe von Smartphones. Die CM ist eine Modifikation und basiert auf dem von Google bereitgestellten Quellcodes für Android und bietet dem User im Gegensatz zur vorinstallierten Software Verbesserungen in Stabilität und Geschwindigkeit; bietet zudem mehr Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten. CM ist das verbreitetste Android-CustomROM der Welt.[3]

Die Mod wird maßgeblich von der Community gepflegt un entwickelt. Seit 2013 firmiert sich das offizielle CyanogenMod Team in der Cyanogen Inc., gegründet von Steve Kondik[4]. Als Ziel sei weiterhin die Konzentration auf den Nutzer, sowie die Unterstützung der Community gesetzt. Wie die Investitionen in Form von Venture Kapital gerechtfertigt werden sollen, sowie wie das Unternehmen einen Gewinn erzielen will, ist noch unbekannt.

Logo / Brand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Erscheinungsbild in Form eines Logos vom CyanogenMod hat sich seit der ersten veröffentlichten Version mehrmals verändert.

altes CyangenMod Logo aus 2012

Anfangs wurde die ROM durch ein farblich angepassten Androiden repräsentiert, welcher durch einen Pfeil in Kreisform umrundet wird.

Cid als neues Maskottchen vom CyanogenMod

Am 5. April 2012 wurde bekanntgegeben[5], dass man sich von seinem als Andy bezeichneten Maskottchen trennt und Cid vorstellt. Entwickelt, bzw. erstellt, wurde das neue Maskottchen von Caio mit dem Ziel zu zeigen, dass CyanogenMod nicht nur eine Anpassung des AOSP für unzählige Geräte ist.

Aktuelles Logo des CyanogenMod

Bereits am 03. April 2014 gab CyanogenMod, derweil vertreten durch die Cyanogen Inc., bekannt, das man erneut das Logo entsprechend den Veränderungen rund um die ROM anpassen wird[6]. Durch das neue Logo sollen die Eckpunkte vom CyanogenMod dargestellt werden, wodurch die die ROM von anderen abhebt. Neben der hohen Anpassungsfähigkeit bietet CyanogenMod eine hohe Sicherheit der persönlichen Daten und ist zudem Open Source.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CynogenMod bietet dem User zusätzlich zu den jeweiligen Funktionen der basierenden Androidversion ein erweitertes Neustartmenü (Neustart in den Bootloader, Neustart und Hot Reboot sowie Neustart in das Recovery), einen systemweiten Equalizer sowie die ausgehenden Anrufe und SMS zu filtern/blockieren. Zudem sind noch weitere Unterstützungen in die Software, bzw. den Kernel eingebaut. Eine erweiterte APN-Liste bietet dem User die Möglichkeit die Einstellungen seines Netzbetreibers automatisch vornehmen zu lassen.

Unterstützte Geräte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CyanogenMod unterstützt offiziell mehr als 200 Geräte(-versionen), für viele weitere gibt es inoffizielle Veröffentlichungen und sogenannte Portierungen. Eine Liste der verfügbaren Geräte ist im CyanogenMod-eigenem Wiki zu finden.

Geräte mit vorinstalliertem CyanogenMod[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt einige wenige Smartphones, die von Werk aus mit CyanogenMod ausgeliefert werden:

  • OnePlus One[8]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem das Rooten des Telefons, kurz nach der Veröffentlichung des HTC Dreams, möglich und bekannt wurde, konnte man je nach belieben alles an dem Android System verändern. Auch war das Installieren einer anderen Firmware kein Problem mehr.

CyanogenMod wurde anfangs von Steve Kondik entwickelt, heute programmiert und verändert das Android System unter anderem das CyanogenMod-Team und die Entwicklergemeinschaft des xda-developers-Forum. Unter anderem wurde seit dem Start des CyanogenMod ein eigener Browser, ein eigener Launcher und diverse eigene Bootanimations entwickelt. Anpassungen, die direkt im Betriebssystem oder einer App erfolgten sind schier unzählbar.

Eine App namens CyanogenMod Updater erlaubt es dem User eine Benachrichtigung zu bekommen, sobald seine installierte Version nicht mehr die aktuellste ist, sodass er das Update schnellstmöglich installieren kann.

Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Version Android-Version Veröffentlichung
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 3.1 Android 1.5 Cupcake 2009
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 3.2 2009
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 3.3.x 2009
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 3.4.x 2009
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 3.5.x 2009
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 3.6.x 2009
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 3.9.x 2009
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 4.0.x Android 1.5 Cupcake / Android 1.6 Donut 2009
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 4.1.x 2009
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 4.2.x 2009
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 5.0.0 Android 2.0 Eclair / Android 2.1 Eclair 2010-02-14[9]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 5.0.1 2010-02-14[10]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 5.0.2 2010-02-14[11]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 5.0.3.x 2010-02-20[12]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 5.0.4.x 2010-02-27[13]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 5.0.5.x 2010-03-19[14]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 5.0.6 2010-04-16[15]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 5.0.7 2010-05-25[16]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 5.0.8 2010-07-19[17]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 6.0.0 Android 2.2 Froyo 2010-08-28
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 6.1.x 2010-12-06[18]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 7.0.x Android 2.3 Gingerbread "Gingerbread" 2011-04-10
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 7.1.0 2011-10-10[19]
Aktuelle Version: 7.2.0 2012-06-16[20]
Aktuelle Version: 9 Android Ice Cream Sandwich "Ice Cream Sandwich" 2012-06-27[21]
Aktuelle Version: 10 Android 4.1 Jelly Bean "Jelly Bean" September 2012[22]
Aktuelle Version: 10.1 Android 4.2 Jelly Bean "Jelly Bean" 24.06.2013[23]
Aktuelle Version: 10.2 Android 4.3 Jelly Bean "Jelly Bean" 14.08.2013[24]
Aktuelle Version: 11 Android 4.4 KitKat "KitKat" 06.11.2013[25]
Aktuelle Version: 12 Android 5.0.2 Lollipop "Lollipop" 06.01.2015[26]
Aktuelle Version: 12.1 Android 5.1.1 Lollipop "Lollipop" 01.09.2015[27]
Aktuelle Version: 13.0 Android 6.0 Marshmallow "Marshmallow" 15.03.2016[28]

Nexus One und zukünftige Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kondik hat von CyanogenMod eine Reihe von Versionen der Nummern 6.x mit dem Codenamen „Makin' Bakon“ für das Nexus One veröffentlicht.[29] Zu den Merkmalen der Nexus-One-Version gehören u. a. ein neuer Kernel, High-Memory-Unterstützung für erweiterten Speicher, Tethering (auch über USB), die Ausführung von Anwendungen von SD-Karte, OpenVPN-Integration, ein sauberes System zum Starten und Herunterfahren, BusyBox, FLAC (Free Lossless Audio Codec)-Unterstützung, phone and contacts enhancements, Optimierungen an Oberfläche und Grafik, neue live-Hintergrundbilder, 360° auto-orientation, full color trackball notifications.[30]

Steve Kondik hat CyanogenMod 6 für die HTC-Geräte Nexus One, Dream (T-Mobile G1), Magic, Desire, Evo 4G, Espresso und Hero, sowie für das Motorola Droid veröffentlicht, welcher auf Android 2.2 (Froyo) basiert.[31] Eine Release-Candidate-Version von CyanogenMod 6 wurde am 11. Juli 2010 verfügbar[32] und die stabile Version folgte am 28. August 2010.[33]

Anfang 2011 wurde die Entwicklung von CyanogenMod in der Version 7 mit Android 2.3.2 (Gingerbread) fortgesetzt. Die ersten Release-Candidate-Versionen sind seit dem 16. Februar 2011 verfügbar.[34] Im Oktober 2011 wurde CyanogenMod auf die Version 7.1 mit Android 2.3.7 aktualisiert.

Seit Dezember 2011 sind für verschiedene Geräte die spezifischen Versionen 9.x, welche Portierungen von Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) darstellen, verfügbar. Diese befinden sich allerdings noch im Alpha-Stadium.

Im Juli 2012 kündigten die Entwickler an, mit CyanogenMod eine komplett neue Version der Firmware auf den Markt zu bringen.[35] Diese solle parallel zu älteren Versionen gepflegt werden und es Nutzern ermöglichen, Android 4.1 alias Jelly Bean auch auf älteren Smartphones und Tablets zu installieren. Auf diesem Weg wollen die Entwickler besonders solche Nutzer erreichen, die über den langsamen Aktualisierungszyklus der großen Hersteller verärgert sind.

Lizenzierungskontroverse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende September 2009 schickte die Rechtsabteilung von Google dem Hauptentwickler des CyanogenMods Steve Kondik eine Abmahnung. Dieses Verhalten wurde als eine Kampfansage an die freie Software-Gemeinde angesehen, der Google behauptetermaßen nahe steht, und auch Googles Android-Entwickler waren darüber unglücklich.[36] Das rechtliche Problem bestand im Einbau proprietärer Anwendungen von Google in den CyanogenMod-Gesamtpaketen.

Bis Version 4.1.11.1 enthielt der CyanogenMod einige unfreie Anwendungen von Google wie Gmail, Maps, Market, Talk und YouTube sowie einige proprietäre Hardware-Treiber. Diese Pakete waren in den Verkaufsversionen von Android enthalten, jedoch nicht für die freie Weiterverteilung lizenziert. Nach dem Eintreffen der Abmahnung gegen die Verbreitung der genannten Anwendungen, kam die Entwicklung kurzzeitig zum Erliegen.[37][38][39][40] Die Abmahnung führte zu einer Beschäftigung mit der Frage, wie stark der Betrieb oder die Funktionalität von Android von proprietären Bestandteilen abhängt.[41] Die Reaktion vieler CyanogenMod-Nutzer war feindselig gegenüber Google, wobei manche behaupteten, dass die rechtliche Drohungen Google selber schaden und dem Firmenmotto „Don't be evil“ („Tu nichts böses“) widersprechen.[42][43][44]

Dieser Akt rief Presseberichterstattung hervor, unter anderem in PC World,[45] The Register,[46] The Inquirer,[47] Ars Technica,[48] The H,[49] ZDNet,[50] Gigaom[51] und eWeek.[52][53]

Nach einer erläuternden Äußerung von Google zu seiner Position[54] und einer folgenden Verhandlung zwischen Google und Cyanogen wurde eine Lösung für den Fortbestand des CyanogenMod-Projektes erreicht in einer Form, die keine proprietären Bestandteile enthält.[55][41] Es wurde festgestellt, dass Nutzer ihre bei einem Gerät mitgekauften, lizenzierten Kopien proprietärer Google-Anwendungen ohne Copyright-Verletzung aus der mitgelieferten Firmware eines Gerätes sichern und nachher in eine CyanogenMod-Installation einbinden dürfen, was nun zukünftig ein beim CyanogenMod mitgeliefertes Programm automatisieren soll.[55] Anlässlich der Kontroverse beschlossen einige Android-Entwickler, quelloffenen Ersatz für die Google-Anwendungen zu schaffen.[48] Eine weitere Gruppe Entwickler fand sich mit demselben Ziel zur Open Android Alliance zusammen.[41]

Kondik warnte weiterhin, dass neben den behobenen Problemen weiterhin potenzielle Lizenzprobleme mit proprietären, unfreien Gerätetreibern bestünden.[56] Er erneuert jedoch den Quellcode-Baum und glaubt, dass die Treiber-Lizenzprobleme lösbar seien. Er erhält auch Hilfe von Google-Angestellten.[57]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beide Versionen werden parallel entwickelt, http://www.cyanogenmod.org/about
  2. http://source.android.com/source/licenses.html }}
  3. Cyanogen-Statistik
  4. http://www.androidnext.de/news/cyanogenmod-cyanogen-inc/
  5. http://www.cyanogenmod.org/blog/introducing-cid
  6. http://www.cyanogenmod.org/blog/cyanogen-inc-new-identity
  7. "Oppo N1 Cyanogenmod im Test. Das Smartphone für Flash-Faule". golem.de. Abgerufen am 2015-08-11. Das Oppo N1 ist das erste Smartphone, das auch mit der alternativen Android-Distribution Cyanogenmod erhältlich ist. 
  8. "OnePlus One: Oberklasse-Smartphone mit CyanogenMod". heise.de. 2015-04-23. Abgerufen am 2015-08-11. 
  9. http://www.cyanogenmod.com/home/cyanogenmod-5-0-nexus-one
  10. https://twitter.com/#!/cyanogen/status/9087960170
  11. https://twitter.com/#!/cyanogen/status/9103734612
  12. https://twitter.com/#!/cyanogen/statuses/9380640407
  13. http://forum.xda-developers.com/showpost.php?p=5743237&postcount=3964
  14. http://androidspin.com/2010/03/19/cyanogenmod-v5-0-5-for-htcgoogle-nexus-one-released/
  15. http://www.cyanogenmod.com/home/cyanogenmod-5-0-6-tax-deductible
  16. http://www.cyanogenmod.com/home/cyanogenmod-5-0-7-for-dream-and-magic
  17. http://www.cyanogenmod.com/home/cyanogenmod-5-0-8-has-landed
  18. http://www.cyanogenmod.com/home/cyanogenmod-6-1-stable-has-landed
  19. http://www.cyanogenmod.com/blog/cyanogenmod-7-1-released
  20. http://www.cyanogenmod.com/blog/cyanogenmod-7-2
  21. http://www.chip.de/news/CyanogenMod-9-Erste-Stable-Version-fuer-37-Geraete_56453198.html
  22. Wikipedia:de:CyanogenMod#CyanogenMod 10
  23. http://www.cyanogenmod.org/blog/cyanogenmod-10-1-0-release
  24. http://www.android-hilfe.de/android-news/460742-cyanogen-mod-10-2-erste-nightlies-verfuegbar.html
  25. http://en.wikipedia.org/wiki/CyanogenMod#CyanogenMod_11
  26. https://en.wikipedia.org/wiki/CyanogenMod#CyanogenMod_12.0
  27. https://en.wikipedia.org/wiki/CyanogenMod#CyanogenMod_12.1
  28. CM 13.0 Release 1 | CyanogenMod. In: www.cyanogenmod.org. Abgerufen am 19. August 2016.
  29. Cyanogens initiales Firmware-Paket für das Nexus One
  30. Liste der Änderungen am CyanogenMod fürs Nexus One
  31. http://twitter.com/cyanogen/status/16867767987
  32. CyanogenMod-6.0.0 RC1
  33. http://www.cyanogenmod.com/home/cyanogenmod-6-0
  34. http://mirror.teamdouche.net/?type=RC CyanogenMod-7.0.0 RC1
  35. http://t3n.de/news/cyanogenmod-10-android-41-jelly-400179/
  36. http://androidandme.com/2009/09/news/google-responds-to-cyanogenmod-controversy/
  37. http://androidandme.com/2009/09/hacks/cyanogenmod-in-trouble/
  38. http://gizmodo.com/5367420/google-threatens-cyanogen-android-hacker-with-cease+and+desist
  39. http://www.engadget.com/2009/09/24/google-hits-android-rom-modder-with-a-cease-and-desist-letter/
  40. Linux.com-Bericht zur Abmahn-Geschichte
  41. 41,0 41,1 41,2 http://www.wired.com/gadgetlab/2009/09/google-cracks-down-on-android-developer/
  42. Eine vieler Forumsdiskussionen zu Googles Abmahnung
  43. Reaktion auf die Abmahnung auf Googles eigenem Diskussionsforum
  44. weiterer Diskussionsfaden in Googles Android-Forum
  45. Bericht der PC World
  46. Bericht von The Register
  47. Bericht von The Inquirer
  48. 48,0 48,1 http://arstechnica.com/open-source/news/2009/09/android-community-aims-to-replace-googles-proprietary-bits.ars
  49. Bericht von The H
  50. Bericht von ZDNet
  51. Bericht von Gigaom
  52. Bericht von eWeek
  53. Berichterstattung von Gomo News zur Abmahn-Affäre
  54. Dan Morrill von Google erklärt die Firmenposition zur Lizenzierung
  55. 55,0 55,1 Cyanogen teilt Nutzern neues zur Lizenzierungskontroverse mit
  56. Cyanogens Tweet zum Copyright-Problem mit den proprietären Treibern
  57. Kurzer Entwicklungsbericht von Cyanogen