TouchWiz

Aus Android Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

TouchWiz ist eine von Samsung entwickelte und auf den eigenen Geräte installierte Benutzeroberfläche, ähnlich wie Sense bei HTC. TouchWiz verändert dabei nicht nur den Launcher des Gerätes, sondern passt die komplette Menüführung an.

Allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TouchWiz ist bei Samsung-Geräten eine standardmäßig installierte Oberfläche für Android und Samsungs hauseigenes Betriebssystem Bada. Dabei wird nicht nur ein neuer Launcher installiert und als Standard gesetzt, sondern auch das Menü sowie die Menüführung und die Icons geändert. TouchWiz lässt sich nicht auf ein ROM nachinstallieren, allerdings ist es möglich, das TouchWiz-Framework auf andere Geräte zu portieren, sodass auch diese davon profitieren können.

Eindruck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TouchWiz 4.0

Die TouchWiz-Oberfläche besticht unter anderem durch die hohe Farbvielfalt und das bunte Design. Dabei lehnt sich die Oberfläche an die Android-eigene an und verändert diese lediglich. Umstrukturierungen und neue Funktionen gibt es allerdings nur begrenzt. Der Launcher bietet einige Widgets, kann allerdings nicht mit der Vielfalt bei HTC Sense mithalten.

Neuerungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Erscheinen des Samsung Galaxy S3 wurde eine komplett überarbeitete, jedoch immer noch bunte und ebenso verspielte Version von TouchWiz, das so genannte TouchWiz Nature UX, eingeführt. Über die Zeit haben sich die Funktionen und das Design weit verbessert. So werden nun bspw. Teile verwendet, die in AOSP noch nicht vorhanden sind, beispielsweise anpassbare Schnelleinstellungen in der Statusleiste, in TouchWiz integriert.

TouchWiz Nature UX[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TouchWiz Nature UX wurde durch ein Update auch auf älteren Geräte verfügbar, welches meist zusammen mit einer neuen Android-Version installiert wird (bspw. beim Samsung Galaxy S2 und Galaxy Note 2 mit der neuen Android Version 4.1.2 Jelly Bean "Jelly Bean").

TouchWiz Nature UX 2.0[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Samsung Galaxy S4 erschien ebenso eine erneut überarbeitete Version von TouchWiz (TouchWiz Nature UX 2.0). Hierbei wurden neben kleineren Design-Änderungen, bspw. am Launcher, auch größere, teils funktionelle Änderungen, vorgenommen. So ist es nun zum Beispiel möglich, mehr als 10 Schnelleinstellungen in der Statusleiste zu konfigurieren. Außerdem sind die Einstellungen nun in Registerkarten bzw. Tabs gegliedert. Diese Gliederung in Tabs sind auf dem Galaxy Note 3 abschaltbar (Menütaste)[1].

Vor- und Nachteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinweis: Einige Elemente können sowohl als Nachteil, als auch als Vorteil betrachtet werden. Ume ine objektive Abbildung zu erreichen, wurden diese in beiden Listen aufgenommen.

Vorteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Launcher
  • Ordner im Appdrawer sind Möglich
  • Man kann die Zahl der Seiten anpassen (1-9)
  • Man kann auch die Startseite (also die die beim Druck auf die Home-Taste aufgerufen wird) bestimmen
  • zusätzliche Features wie bspw.:
  • AirView (angefangen mit S-Pen in der Galaxy Note Serie, fortgeführt mit dem Finger ab Galaxy S4)
  • Smart Screen (Smart Stay usw.)

Nachteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Launcher
  • das Raster ist selbst auf großen Geräten wie dem Note 3 mit 4x4 (+5 Dock-Items = auf jeder Seite sichtbaren Icons) platzverschwendend
  • der Seitenindikator (die kleine Punktleiste die einem zeigt, auf welcher Seite man ist) verbraucht unnötig viel Platz
  • die Tab-Einstellungen seit S4 können verwirren

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Androidheadlines In den Einstellungen Menü Drücken hilft, zwischen Tab und Listenansicht zu wechseln.